Die „Aube en Champagne“, die Wiege des Ordens der Tempelritter

Die „Aube en Champagne“, die Wiege des Ordens der Tempelritter

Das Departement Aube, das Herzstück der ehemaligen Grafschaft Champagne, gilt als Wiege des Ordens der Tempelritter. Dort wurde Hugo von Payns geboren, der 1120 in Jerusalem die Tempelritter gründete. Die Champagne hat mit ihren Grafen und mit der Ausstrahlung Bernhard von Clairvaux aktiv zum Aufblühen dieses ersten religiösen und militärischen Ordens beigetragen, der die Pilger beschützen und die lateinischen Staaten im Orient verteidigen sollte.

In der Champagne und dann überall im Westen, legten die Tempelritter, die wichtige Schenkungen erhielten, immer mehr Kommenden an: landwirtschaftliche Betriebe und Handelskontore. Aus dieser Stellung finanzierten sie die Truppen, die an der Front im Orient im Einsatz waren. Der ungerechte Prozess den der französische König Philippe le Bel führte, veranlasste Papst Clemens V den Orden der Tempelritter 1312 aufzulösen.

www.templiersdelaube.com

Das Spiel Templar

Aube Entdecken Sie die auf die Geschichte der Templer im Zusammenhang Orte

Payns und sein Museum

Hugo, Lehnsherr zu Payns, ein Dorf in der Nähe von Troyes, war ein Ritter der dem Grafen Hugo von Champagne nahe stand. Er schenkte sein Land den Tempelrittern, die dort eine Kommende errichteten, die heutzutage nicht mehr existiert. Archäologen haben erste Überreste gefunden, und einen Münzschatz aus dem Mittelalter wurde dort entdeckt. Er ist im Museum Hugo von Payns zu sehen.

Bäckerei von Payns. Brotlaibe mit dem Kreuz der Tempelritter

Die Kathedrale des Konzils von Troyes

Im Januar 1129, gab das Konzil, das in der Kathedrale von Troyes versammelt war dem ersten religiösen und militärischen Orden einen offiziellen Charakter, indem die Ritter-Mönche eine Lebensregel erhielten. Der Orden der Tempelritter erfuhr daraufhin einen erheblichen Aufschwung mit Berufungen und Schenkungen. In Troyes waren die Tempelritter im Stadtviertel Saussier ansässig. Sie besaßen zahlreiche Häuser, die sie während der Jahrmärkte der Champagne vermieteten.

Das geistliche Leben dieser Zeit

Eine weitere herausragende Persönlichkeit dieser Zeit war Raschi. Der große, jüdische Weise stammt aus Troyes. Die Synagoge, die seinen Namen trägt, hat jetzt Renovierungsarbeiten beendet und ist bei Voranmeldung zu besichtigen. Centre culturel Rachi, 5 rue Brunneval, 10000 Troyes, +33 (0)3 25 73 53 01

Avalleur, ein Schatz der Tempelritter

Die Tempelritter besaßen vor 1142 Ländereien in Avalleur, und die Kommende ist ab 1172 bezeugt. Sie ist das typische Beispiel einer ländlichen Kommende im Westen. Das kleine wehrhafte Kloster bestand aus einer Kapelle, aus Gemeinschaftsgebäuden und landwirtschaftlichen Gebäuden. Die Tempelritter waren Lehnsherren des Dorfes und besaßen dort einen Ofen, eine Mühle und Ländereien. 1312 gingen alle Besitztümer des Ordens der Tempelritter in den Besitz des Ordens der Hospitaliter über.

Jeanne de Navarre/ Philippe le Bel

Jeanne de Navarre, die Ehefrau von Philippe le Bel wurde 1271 im Schloss von Bar-sur-Seine geboren. Sie starb 1305 als Königin von Frankreich.

Die Kommende von Avalleur ist durch ihre Echtheit ein herausragendes Kulturerbe der Tempelritter. Die gotische Kapelle ist vollständig erhalten. Das Gemeinschaftsgebäude, das während der Renaissance umgebaut wurde und noch seine mittelalterliche Architektur bewahrt, wurde vor kurzem vom Departement Aube renoviert.

Im „Château de Vaux“ werden Kinder zu Rittern und lernen spielerisch die Geschichte Frankreichs kennen. Bogenschießen, hölzerne Spiele und Spielparcours. Château de Vaux, 10260 Fouchères, +33 (0)3 25 70 62 19

Bernhard von Clairvaux, der „Pate“ der Tempelritter

Der heilige Bernhard, der 1115 die Abtei von Clairvaux gegründet hat und eine wichtige Persönlichkeit der Zisterzienser war, hat die Tempelritter unermüdlich unterstützt. Er regte zu deren Lebensregel an und vor allem rechtfertigte er theologisch den Status der Mönch-Soldaten, indem er bestätigte, dass es für einen Ordensbruder nicht unvereinbar war, das Schwert zu tragen und zu töten.

Le Cellier – Bar-sur-Aube

Der auf 1180 datierte „Cellier de Clairvaux“, ist das älteste Haus der Region und erinnert auch an den Aufstand der Winzer 1911. Heute ist darin ein Restaurant untergebracht. Le Cellier – Rue du Petit Clairvaux – 10200 Bar-sur-Aube

Die Apsis von Mesnil-Saint-Loup

Aus den Zeiten als Mesnil-Saint-Loup Lehensbesitz der Tempelritter war, ist nur die halbrunde Apsis der Kirche aus dem 12. Jahrhundert übrig. Nachdem sie an die Hospitaliter gekommen war, wurde die Kommende die an Coulours im Departement Yonne angeschlossen war, Anfang des 15. Jahrhunderts zerstört. Für die Öffentlichkeit geschlossen.

Die Kommende von Fresnoy

Die Kommende von Fresnoy in Montpothier ist neben der Kommende von Avalleur ein weiteres schönes Tempelritterensemble der „Aube en Champagne“. Sie ist Privatbesitz und bewahrt wichtige Zeugnisse aus dem 12. und 13. Jahrhundert: die charakteristische rechteckige Kapelle und einen Saal mit Spitzbogengewölbe. Die Archive des Prozesses nennen die Namen von drei ihrer Tempelritter, die in Paris verhört wurden.  Für die Öffentlichkeit geschlossen.

Spaziergang auf den Spuren der Tempelritter im Wald „Forêt d’Orient“

1255 haben die Tempelritter ein Waldgebiet von 1.200 Hektar gekauft, das ihnen wichtige Erträge brachte. Um den Wald zu erschließen, gründeten sie die Kommende Loge Bazin, die schon im 16. Jahrhundert zerstört wurde. Die geheimnisvolle Umgebung mit den großen Eichen hat viele Legenden über die Tempelritter und ihren mythischen Schatz ins Leben gerufen. Ein Rundweg über 5,5 Kilometer ist mit Erklärungstafeln auf Französisch und Englisch ausgestattet. Start ist der Waldweg „Route forestière du temple“ der über die RD79 zwischen Géraudot und Vendeuvre-sur-Barse zu erreichen ist.

Die europäische Straße der Tempelritter

Da die „Aube en Champagne“ das Alpha der Geschichte der Tempelritter ist und das Kloster Christus in Tomar das Omega, haben Franzosen und Portugiesen 2016 das Projekt einer europäischen kulturellen Strasse in die Wege geleitet. Italien, Spanien und Zypern haben sich der Vereinigung „Templars Route European Federation“ angeschlossen.

European Templars Route

Aube Entdecken Sie die auf die Geschichte der Templer im Zusammenhang Orte