othe

Die Aube – ein morgenstandchen des vergnügens

Das Chaourçois und das Pays d’Othe sind von der Natur verfasste Gedichte, wo es sich leben und entspannen lässt wie im Paradies: Tiefe Wälder mit vielfältigen Baumarten, Ebenen, unzählige Obstgärten, die den Himmel im Frühling mit bunten Blütentupfern überziehen, und idyllische kleine Täler, deren saftige Wiesen zum Ruhen einladen.

Die ungezählten Apfelbäume erinnern uns daran, dass das Pays d’Othe gern “Kleine Normandie” genannt wird, während die vielen Hotels, Gîtes und Relais darauf hinweisen, dass es auch das «Pays des hôtes» ist, das Land der Gäste!

Unumgänglich

Das idyllische Dorf Chaource, aus dem der gleichnamige Käse stammt, bezaubert Sie mit einem Käsemuseum und einem Museum für Pedalfahrzeuge. Außerdem sehenswert: Skulpturen und die Grablegung in der Kirche.

So viele Äpfel, als wären sie vom Himmel gefallen! Bestimmt war es das Pays d’Othe, wo Adam und Eva einst die verbotene Frucht aßen. Über 40 Apfelsorten sind der Reichtum des Landstrichs. Natürlich wird hier ein Bauern-Cidre erzeugt, dessen Herstellung auf das 16. Jh. zurückgeht. Neben einheimischen Erzeugnissen wie Pilze, Käse, Äpfel und verschiedene Cidre-Sorten bieten die Gebiete Chaourçois, Pays d’Othe und Val d’Armance dem Besucher Stellen, die mit ihrer märchenhaften Atmosphäre prickelnde Emotionen versprechen, z.B. der Pied Cornier, eine 800 Jahre alte, hohle Eiche; die Mühle von Eguebaude und der Springbrunnenpark in Aix-en-Othe. Idylle garantiert.

Pomme Aur+®lien Ibanez