Eglise Saint-Pierre Saint-Paul de Villenauxe-la-Grande

Villenauxe-la-Grande

Koordinaten

Eglise Saint-Pierre Saint-Paul de Villenauxe-la-Grande
Place Georges Clémenceau
10370 VILLENAUXE-LA-GRANDE

+33 (0)3 25 21 38 94

tourisme@villenauxelagrande.fr

http://www.villenauxe-la-grande.fr

  Neu hinzufügen

Die Saint-Pierre-Saint-Paul-Kirche von Villenauxe-la-Grande wurde in zwei aufeinanderfolgenden Bauphasen vom Osten zum Westen errichtet. Der östliche Teil und zugleich der liturgische Chor stammt aus der ersten Hälfte des XIII. Jahrhunderts. Die westlichen Teile wurden ab Ende des XV. Jahrhunderts (Einweihung 1499) erbaut. Der Glockenturm und das Westtor gehen auf das XVI. Jahrhundert zurück (die Glocken wurden 1544 hinaufgezogen), wobei die westlichen Joche insbesondere auf Südseite während des dritten Viertels des XVI. Jahrhunderts aufwendig nachgearbeitet wurden (1558 bis 1565). Die seitlichen Türen sind aus der Mitte des XVII. Jahrhunderts.
Das Bauwerk besitzt einen länglichen Grundriss mit einem Hauptschiff und Seitenschiffen mit acht Jochen, einem Chor mit drei Jochen und ebenfalls drei Kirchenschiffen, der mit einem Ambulatorium endet. Der imposante Glockenturm erhebt sich an der Nordseite der westlichen Fassade. Das Bauwerk zeigt sich mit Kreuzrippengewölben, mit Ausnahme des Chors mit verkleideter Decke vom Ende des Mittelalters.
Die Kirche ist seit 1840 denkmalgeschützt.
Die Originalkirchenfenster wurden während Bombardierungen am 13. Juni 1940 zerstört. Zu den Verlusten zählt ebenfalls das Feld der Achsfensteröffnung aus dem Jahre 1926 nach einem Karton von Maurice Denis. Im Jahre 1957 wurde das Fenster aus Weißglas mit geometrischen Formen neu angefertigt. Die vollständige Restaurierung der Kirche (Mauerwerk und Dach) erfolgt zwischen 1992 und 2000. Ein Bewohner von Villenauxe namens Maurice Bouley, der 1992 verstorben ist, machte eine bedeutende Spende an die Gemeinde für die Restaurierung eines Kirchenfensters. Ein Projekt wurde ins Leben gerufen, um diese Spende zu ergänzen und die gesamten Glaswände zu restaurieren. Maßnahmen des Staates, der Gebietskörperschaften und des Mäzenatentum (Gaz de France) haben es ermöglicht, ein Gesamtbudget von 1,15 Millionen Euro für die Anfertigung von zeitgenössischen Kirchenfenstern für die 24 Fensteröffnungen der Kirche (eine Gesamtglasfläche von 200 m2) zur Verfügung zu stellen; dies ist die größte Bestellung in Frankreich seit 20 Jahren.
Das ikonografische Programm wird von der Diözesankommission und dem nationalen Ausschuss für sakrale Kunst entschieden. Drei Hauptthemen bestimmen die allgemeine Komposition: die vier Elemente im westlichen Teil, die symbolischen Elemente von Villenauxe (Keramik und Weinreben) im Vorchor und religiösere Themen im Ambulatorium (Maria, Christus, Ostergeheimnis). Im Jahre 2002 bewarben sich 36 Künstler und ebenso viele Glasmachermeister an einem auf internationaler Ebene durchgeführten Wettbewerb. Die Entscheidung viel im Februar 2003 zu Gunsten des Projekts des englischen Künstlers David Tremlett in Zusammenarbeit mit dem Atelier Simon Marq aus Reims aus. Die Kirchenfenster wurden zwischen August und Oktober 2005 eingesetzt und am 24. Oktober 2005 in Gegenwart des Ministers für Kultur und Kommunikation eingeweiht.

Bezeichnungen (Leistungsmerkmale)

Monument historique Vignobles et Découvertes Respektierte Nationale Gesundheitscharta

Nachrichten

Sprachen

Empfangen fr

Preise

Führung ? Einzelperson Erwachsener2 €

Périodes

In der Nähe von "Eglise Saint-Pierre Saint-Paul de Villenauxe-la-Grande" ?

Strahl

Arten

Kategorien

Interesse