Eglise Saint-Quentin de Dienville

Dienville

Koordinaten

Eglise Saint-Quentin de Dienville
1 Rue Grégoire Royer
10500 DIENVILLE

+33 (0)3 25 92 82 41

accueil@grandslacsdechampagne.fr

https://grandslacsdechampagne.fr/fr

  Neu hinzufügen

Die Saint-Quentin-Kirche von Dienville wurde vom Osten zum Westen in drei Phasen erbaut. Die erste (um 1500) betrifft den Chor und die zwei letzten Joche des Schiffs (liturgischer Chor) im Flamboyantstil. Die zwei westlichen Joche wurden im Anschluss und im dritten Viertel des XVI. Jahrhunderts erbaut (Aufschriften von 1558 auf der Tür und 1575 am Gewölbe); sie öffnen sich über zwei Renaissance-Türen. Es handelt sich um eine dreischiffige Hallenkirche mit vier Jochen (die zwei östlichen Joche bilden das nicht hervorstehende Querschiff); das Bauwerk endet mit einer fünfeckigen Apsis.

Die Kirche wurde im Jahre 1784 mit dem Bau eines massiven Glockenturms mit Zwiebeldach an der Westfassade fertiggestellt, der auf einem Unterbau aus Sandstein steht. Das Bauwerk blickt auf zwei entscheidende Restaurierungsphasen zurück: jene der Apsis im Jahre 1873 und kürzlich zwischen 1998 und 2000.

Sämtliche aus der Bauzeit im XVI. Jahrhundert stammenden Kirchenfenster sind bis heute gut erhalten, obgleich umgearbeitet. Die Schlacht von Rothière von 1814 sei für die partielle Zerstörung des ältesten Dekors verantwortlich.
Die Kirchenfenster aus dem ersten Drittel des XVI. Jahrhunderts wurden in Troyes angefertigt: die Glaswände mit der Erfindung des Kreuzes, der Schöpfungsgeschichte und dem Leidensweg Jesu Christi zeigen Ähnlichkeiten mit jenen der Magdalena von Troyes auf. Die Fragmente des Jessebaums erinnern an jene von Ceffonds in Haute-Marne.
Die meisten Glaswände sind von unterschiedlicher Komposition und enthalten Fragmente alter Fensteröffnungen, die in neuen Kompositionen verwendet werden. Die Fensteröffnung mit Elementen des Jessebaums zum Beispiel (Fensteröffnung 0) zeigt ergänzend einen heiligen Diakon und Kephalophor, der auf ein Schenkerpaar zeigt. Eine weitere Fensteröffnung zeigt Szenen der Schöpfungsgeschichte (Schöpfung Adams, Göttliche Ermahnung, Versuchung, göttlicher Tadel, Vertreibung aus dem Paradies), die auf drei unterschiedlichen horizontalen Ebenen liegen, durch dekorative Friese angeordnet sind und durch Szenen aus dem Leben Marias (Maria Verkündigung, Geburt) ergänzt werden.
Die Werkstatt Vincent-Larcher realisiert neue Kompositionen, wie die Kreuzigung im Jahre 1846 und die Entschlafung 1866), die heute ausgebaut sind. Im Laufe des XX. Jahrhunderts werden die denkmalgeschützten Glaswände 1938 in der Kirche von Saint-Emilion aufbewahrt. Diese werden 1958 und 1971 wieder eingesetzt. Alte Fragmente, die im Pantheon aufbewahrt und schließlich in Champs-sur-Marne wiedergefunden wurden, wurden 1972 wieder eingesetzt (Fensteröffnungen 1 und 2).
Kirche und Kirchenfenster sind seit dem 26. Juni 1907 denkmalgeschützt.

Bezeichnungen (Leistungsmerkmale)

Monument historique

Leistungen

Dienste

Freie Besichtigung Führungen für Gruppen Freibesichtigungen für Gruppen Führungen für Individuel Freibesichtigungen für Individuel

Nachrichten

Preise

Kostenfrei

Périodes

Jeden Tag10:0018:00

In der Nähe von "Eglise Saint-Quentin de Dienville" ?

Strahl

Arten

Kategorien

Interesse