Route der Glasmalerei

Bis zur Eröffnung der Cité du Vitrail in Troyes im Frühjahr 2022 startet das Département Aube die Route der Glasmalerei: Entdecken Sie diesen Rundweg, der die Meisterwerke der Glasmalerei des Territoriums zusammenfasst. Die Route der Glasmalerei umfasst 65 zivile oder religiöse Gebäude, die es zu erkunden gilt. Dank einer Webapplikation können Sie in der Stadt oder auf dem Land die Kunst der alten oder zeitgenössischen, figurativen oder abstrakten Glasmalerei entdecken.

Bei dieser Auswahl werden das historische, technische und ästhetische Interesse der Werke sowie ihr Erhaltungszustand berücksichtigt. Die Route gibt auch der zeitgenössischen Kunst Raum, die in den letzten Jahren sowohl in Kirchen (z. B. Villenauxe-La-Grande) als auch im öffentlichen Raum (Maison Rachi, Centre de congrès de l’Aube, Parkhaus Cathédrale in Troyes) zu Gast war. Aube en Champagne ist zweifellos die europäische Hauptstadt der Glasmalerei mit fast zehn Jahrhunderten Geschichte der Glasmalerei vom 12. bis zum 21. Jahrhundert, Werken in mehr als 350 Gebäuden und einer immer noch lebendigen Kunst (in den letzten 20 Jahren wurden mehr als 150 Buchten von renommierten Werkstätten geschaffen).

Eine Begegnung mit der Kunst der Glasmalerei

Die Route du Vitrail bietet Ihnen ein farbenfrohes Erlebnis inmitten der bemerkenswerten Gebäude, für die die Glasmalereien entworfen wurden. Diese Begegnung mit der Glasmalerei soll monumental und lichtdurchflutet sein. Im Departement Aube bietet diese über das gesamte Gebiet verstreute Sammlung einen schönen Überblick über die Vielfalt der Glasmalereikunst, die Sie in der Cité du Vitrail in Troyes wiederfinden und vertiefen können. Dieser Ausstellungsort, pädagogische Raum, Ressourcen- und Studienzentrum wird bald zu den 65 Gebäuden hinzukommen, die bereits auf der Route du Vitrail verzeichnet sind.

Die WebApp, Ihr ständiger Begleiter

Alle Informationen finden Sie in der Webapplikation, die Sie über die Website route-vitrail.fr aufrufen oder kostenlos auf Ihr Smartphone herunterladen können. Sie bietet Ihnen einen reichhaltigen Inhalt (Texte, Fotos, Videos für jedes Gebäude), um Ihnen die Entdeckung der Buchten in jedem Gebäude zu erleichtern. Es werden alle Glasmalereien vorgestellt, ergänzt durch einige Schwerpunkte zu bemerkenswerten Glasmalereien wie der Bucht der Triumphe Petrarcas in der Kirche von Ervy-le-Châtel. Sie finden dort auch Informationen über die Glasmeister, die Werkstätten und die beteiligten Künstler sowie eine historische und architektonische Beschreibung des Ortes.

nur auf Tablet und Smartphone verfügbar

Webapp Route der Glasmalerei
Fensterband

Kleine Auswahl der Must-Sees

Die Kirche Sainte Madeleine in Troyes

Sainte-Madeleine ist die älteste Kirche von Troyes und weltberühmt für ihre Skulpturen aus dem 16. Jahrhundert und die Glasfenster in Sichtweite. Dort können Sie einen der wenigen in Frankreich erhaltenen steinernen Lettner, die Statue der heiligen Martha und ein bemerkenswertes Glasfenster, das an die Erschaffung der Welt erinnert, besichtigen.

Die Kirche Saint-Pierre-ès-Liens in Ervy-le-Châtel, Petite Cité de Caractère

Die Kirche Saint-Pierre-ès-Liens, die am 22. Juli 1914 unter Denkmalschutz gestellt wurde, wird 2021 nach zwei Jahrzehnten Bauzeit wieder für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Seine Glasfenster stammen hauptsächlich aus dem 16. Die Kirche weist eine einzigartige Ikonografie auf, die von einer ausgereiften Kenntnis der religiösen Texte zeugt. Einige der behandelten ikonografischen Themen sind besonders originell: So ist das von den Triumphen des italienischen Dichters Petrarca (1304-1374) inspirierte Glasfenster einzigartig in Frankreich. Zeitgenössische Glasmalereien sind mit historischen Glasmalereien vermischt.

Die Kirche Sainte-Agnès in Fontaine-les-Grès

Die Glasmalereien, die die Kirche schmücken, wurden zur Zeit der Errichtung der Kirche entworfen und eingesetzt. Um eine kostengünstige Glasdekoration in diesem einzigartigen architektonischen Rahmen zu realisieren, entschied sich Michel Marot für die Verwendung eines industriellen Materials: armiertes Wellglas von Saint-Gobain, das hier zum ersten Mal in einem religiösen Kontext verwendet wurde. Michel Marot wollte die Atmosphäre der mit Grisaille und Silbergelb bemalten Glasfenster in der Champagne aus dem 16. Personen und Attribute erscheinen als stilisierte Striche

Die Basilika Saint-Urbain in Troyes

Die Glasfenster in den hohen Fenstern des Chors stammen aus dem Jahr 1270 und zeigen Propheten und Patriarchen. Sie sind in leuchtenden Farben gekleidet und zeigen vielfältige und bewegte Posen. Ihre Gesten sind ausdrucksstark und sie scheinen mit einer gewissen Vehemenz miteinander zu kommunizieren. Ihr Stil mit den weiten „Schnabelfalten“ erinnert an die Glasfenster der rechten Chorjochs der Kathedrale von Troyes, die etwa 30 Jahre zuvor angebracht wurden, und darüber hinaus an die Werkstatt des „heiligen Chéron“ in der Kathedrale von Chartres. Die Bordüren enthalten die Wappen der Grafen von Champagne und Navarra. Im Tympanon sind Szenen aus dem Neuen Testament oder aus dem Leben von Heiligen zu sehen.

Das könnte Sie interessieren: